Santa Cristina d’Aro hat etwa 4.400 Bewohner und eine große Anzahl von sehr interessanten Hünengräbern. Das alte Zentrum von Santa Cristina d’Aro hat sich rund um die Pfarrkirche entwickelt. Die Gebäude in der Ortschaft umfassen auch interessante Villen und befestigte Landhäuser.

In der Nähe von Santa Cristina finden Sie die Kirche von St. Maria de Bell-lloc aus dem 10. Jahrhundert (errichtet im romanischen Stil im 10. Jahrhundert). Das Dorf von Romanyà schmiegt sich an den Berg Gavarres und befindet sich auf einer Anhöhe, von wo sich ein exzellenter Panoramablick über das Aro Tal, in einer Gegend , in der die Zeit stehengeblieben zu sein scheint, bietet. Dort erhebt sich zwischen den alten Häusern aus dem 17. und 18. Jahrhundert die kleine Kirche von St. Martí, in einem späten vor-romanischen Stil. Nahe des Dorfes können Sie Cova d’en Daina besichtigen, eine extrem sehenswerte megalithische Grabkammer.

Die Kirche von St. Agnès aus dem 18. Jahrhundert befindet sich in Solius und in der Nähe – halb versteckt im Wald – ist die Kapelle von St. Baldir.